» Kulinarisches in Deutschland

Kulinarisches in Deutschland

The Ria de Vigo, one of the rias that gives Rí...

Rias Baixas in Galizien

Príncipe de Asturias para Eduard Punset
Estamos programados para acumular grasas, pero los genes ahorradores son ahora una desventaja, pues han creado una epidemia de obesidad y problemas relacionados. No podemos cambiar la genética, pero podemos influir en los resultados. Somos lo que comemos y comemos como vivimos.

Ich neige nicht zu Übertreibungen wenn ich behaupte der Deutsche an und für sich hat keine Kultur, damit meine ich ganz speziell keine Essenskultur. Der Deutsche ist was er isst und das schert ihn einen Dreck. Essen ist für ihn ein Muss eine Notwendigkeit, also eine Belastung schlechthin, das da zwangsläufig die Qualität auf der Strecke bleiben muss erklärt sich von selbst. Folglich sieht ein Essensplan dann so aus.  Morgens: Zum morgendlichen Kaffee gibt es ein belegtes Brot mit Schinkenimitat ( Gel-Schinken) dazu eine Scheibe Analog-Käse zum morgendlichem Verzehr. Häufig kommt dazu ein mit Dioxin verseuchtes Ei. Mittags: Gibt es Fisch. Natürlich einen Industriefisch den Pangasius, denn er ist Anspruchslos, günstig zu züchten, grätenarm und schnell wachsend, wie die FAZ es treffend beschreibt. Da interessiert es dem Deutschen auch nicht, das er zugleich der wässrigste und vitaminärmste Fisch überhaupt ist. Ein bisschen Historie zum Pangasius. Das alles ist nachlesbar in der FAZ wie ich schon sagte. „Sein Fleisch hat fast keine Farbe und fast keinen Geschmack. Er frisst fast alles und kommt mit relativ wenig Sauerstoff aus. Im Mekong-Delta wird er mit einem Mischfutter aus Reis, Soja und Bananen gefüttert und nach der Schlachtung in Fabriken, in denen teils mehrere hundert Arbeiter am Fließband stehen, filetiert.“ Mmmh lecker. Abends: Nur einen Salat man will ja schließlich gesund leben. Wer Salatrezepte in die Suchmaske bei Chefkoch.de eingibt erhält 14184 Salatrezepte. Ja spinne ich denn. Das beste am Salat ist natürlich das, der, die, Dressing. Das klingt eigentlich französisch hat aber noch nie ein Schwein in Frankreich gehört und ähnelt eher einer Umkleide Kabine. Festags: Manchmal gönnt sich der Deutsche mal was feines. Dann gibt es spanischen Serrano Schinken oder Calamari und dazu einen Prosecco auf Eis. Zum Dessert gibt es Tiramisu von Zott.

Okay und warum das alles?

Nun wenn der Deutsche das ist was er isst, dann muss man sich schon fragen , was isst der Deutsche überhaupt 🙂

 

Ich will ja nicht nur gemein sein sondern (konstruktive) Kritik äußern.

 

Was benötigt man zu einem gelingen des Festes: Ganz einfach Man nehme 100 Gramm original Bellota Schinken aus Extremadura und ein Albariño Wein aus den Rias Baixas.

 

Related articles

http://www.antonio-cortes.blogspot.com/



Posted in Kochrezepte by admin on February 24th, 2011 at 2:31 pm.

5 comments

5 Replies

  1. Rubia Mar 5th 2011

    Ich bin ein bisschen enttäuscht, so einen halbherzig recherchierten Beitrag auf deiner page zu finden, der gespickt ist mit Zitaten aus Fachzeitschriften und pauschalisierten Aussagen. Von 83 Mio. Deutschen, gibt es bestimmt einige, die keinen großen Wert auf das legen, was sie essen – Hauptsache es macht satt! Aber es gibt genügend andere, die mit wachsender Begeisterung die Kochsendungen verfolgen, die momentan auf so vielen deutschen Sendern laufen und mit Freude, Ingredentien miteinander “verheiraten”, ganz gleich, ob sie deutscher, spanischer, französischer oder anderer Herkunft sind, um sich und ihre Lieben zu verwöhnen. Ob die Zutaten immer so gesund sind, wie wir annehmen, mag dahingestellt sein, aber das ist ein ganz anderes Thema.

  2. Du hast bestimmt Recht. Es gibt sie diese Menschen, davon bin ich genauso ueberzeugt wie du, nur sind sie komplett verloren in dieser Welt. Ihnen fehlt es an einem Ratgeber der uneigennuetzig agiert. Der sich um das Wohle dieser Menschen kuemmert und nicht ums Profit. Frei vom Marketing der Werbeindustrie. Die Kochsendungen die du beschreibst haben nur ein Ziel Deko verkaufen. Und das ist ja auch legitim, nur verkauf mir nicht Produkte zum Kochen die wohlweisslich nicht das sind fuer was sie sich ausgeben. Ich koennte mehrere Beispiele nennen, aber das gehts zu weit. In meinem Blogg werde ich versuchen meine Erfahrungen mit dem Essen weiterzugeben, also sei nicht so entaeuscht und schau mal wieder vorbei. PS: Es gibt ein tollen Bericht wie ich ein Oktopus koche, musst du dir ansehen.

  3. P. Izza May 18th 2011

    Ich geh einfach LIDL. Holl mir da ne Pizza raus, schmeiß die in Ofen und lese irgendwas im Web, was ich 2 Minuten später sowieso wieder vergessen hab, weil ich dann schon wieder was Anderes les. Dann macht der Ofen Pling und ich kann beim Computerspiel die Pizza verdrücken ^^


Leave a Reply